Fahrradprojekt mit jungen Geflüchteten

junger Geflüchteter fährt Fahrradparcours. Foto: Salvermoser/Solijugend Bayern.Gemeinsam mit unserem Projektpartner LOK-Arrival vom KJR München-Stadt haben wir einen mehrtägigen Kurs für junge Geflüchtete durchgeführt. Beim Fahrradparcours, einem Film, einem Quiz und einer Reparaturstation konnten die rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielerisch lernen, wo man fahren darf und wie man sich sicher im Straßenverkehr verhält.

Vorfahrt, Fußgängerzone, Einbahnstraße – Fahrradfahren in Deutschland ist anspruchsvoller als nur in die Pedale zu treten. Ziel des Projekts war es, alltagspraktische Kompetenzen zu vermitteln, Begegnungen mit deutschen Jugendlichen zu schaffen und den Spracherwerb zu fördern. Dadurch soll die Integration gefördert und die jungen Menschen aus aller Welt willkommen geheißen werden.

Mit einem kurzen Film und anschließenden Quiz lernten die rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, was die verschiedenen Verkehrsschilder bedeuten und wie man sich in verschiedenen Zonen richtig verhält. Praktisch ausprobieren konnten sie ihr Wissen beim Verkehrsparcours, den die örtliche Polizei zur Verfügung stellte. Um das kleine Fahrradreparatur-Einmaleins ging es bei der Reifenflickstation.

Als Jugendverband ist es uns wichtig, unseren Teil zur aktuellen Flüchtlingssituation beizutragen. Unsere Kinder und Jugendlichen sind im Kunstrad, Radball und Rollsport aktiv und so lag es nahe, das Know-How bei einem Fahrradprojekt weiterzugeben.

Die große Dankbarkeit, die Hilfsbereitschaft und die Gespräche am Rande des Projekts haben uns sehr bewegt und uns gezeigt, dass wir viel von den jungen Geflüchteten lernen können und so wollen wir auch in Zukunft wieder ähnliche Angebote durchführen.

Möglich wurde dieses Projekt dank der Förderung durch die Landeshauptstadt München sowie durch die Unterstützung des ADFC München, des Filmclubs Solingen und der Firmen Aigner Anhänger und Mike’s Bike Tours. Des Weiteren möchten wir auch der Radlwerkstatt auf dem Gelände der Bayernkaserne, den Mitarbeitern von Jonas Betterplace und den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern Danken, welche ihren Teil zum Gelingen dieses Projekts beigetragen haben.

Ein ganz besonderer Dank gilt LOK-Arrival vom KJR München-Stadt! Es hat echt Spaß gemacht mit euch!

Pressemitteilung Fahrradprojekt mit Flüchtlingen

 

Fahrradprojekt mit jungen Geflüchteten.

 

mit freundlicher Unterstützung der